Dermatocarpon rivulorum:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Dermatocarpon_rivulorum-Oberseite_K.jpg Dermatocarpon rivulorum
Kaiserbergtal, Kaunertal, Tirol Juni 2014, Schwemmzone eines Bergbaches
Habitus. Thallus bis 15 - 35 mm, Loben leicht gewölbt, einblättrig, an einer Stellen angewachsen, feucht grün, trocken graubraun. Unterseite dunkelbraun, glatt mit dünnen, braunen Adern. Sporen 19 x 6 µm, einfach, ellipsoid. Chemie: J-. Auf Silikatgestein an oft überschwemmten Stellen wie Bachufer oder regelmäßig überrieselten Felsen. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Dermatocarpon_rivulorum-Unterseite_K.jpg Dermatocarpon rivulorum
Kaiserbergtal, Kaunertal, Tirol Juni 2014, Schwemmzone eines Bergbaches
Unterseite.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Dermatocarpon_rivulorum-HF_K.jpg Dermatocarpon rivulorum
Kaiserbergtal, Kaunertal, Tirol Juni 2014, Schwemmzone eines Bergbaches
Querschnitt Lobe, Perithecium.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Dermatocarpon_rivulorum-Lacto_K.jpg Dermatocarpon rivulorum
Kaiserbergtal, Kaunertal, Tirol Juni 2014, Schwemmzone eines Bergbaches
Querschnitt Lobe, Perithecium. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Dermatocarpon_rivulorum-Fluo_K.jpg Dermatocarpon rivulorum
Kaiserbergtal, Kaunertal, Tirol Juni 2014, Schwemmzone eines Bergbaches
Querschnitt Lobe, Perithecium. Rote Chlorophyll Autofluoreszenz des PhotobiontenMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Dermatocarpon_rivulorum-Lacto-Sporen_K.jpg Dermatocarpon rivulorum
Kaiserbergtal, Kaunertal, Tirol Juni 2014, Schwemmzone eines Bergbaches
Querschnitt Perithecium. Nahnansicht Sporen und Asci. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto