Evernia divaricata:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Evernia_divaricata-Fundort_K.jpg Evernia divaricata
Wanderweg von Boden nach Gramais, Tirol, Oktober 2009
Fundortfoto Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Evernia_divaricata-SM-Apo_K.jpg Evernia divaricata
Wanderweg von Boden nach Gramais, Tirol, Oktober 2009
Apothecie, bis 5 mm Durchmesser, mit Lagerrand (lecanorin), Scheibe gelb-orange bis braun. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Evernia_divaricata-QS-APO-200x_K.jpg Evernia divaricata
Wanderweg von Boden nach Gramais, Tirol, Oktober 2009
Querschnitt Apothecie. Der Lagerrand ist mit den symbiontischen Chlororococcus spec. durchsetzt. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Evernia_divaricata-QS-APO-630x_K.jpg Evernia divaricata
Wanderweg von Boden nach Gramais, Tirol, Oktober 2009
Querschnitt Apothecie. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin. Keulenförmige Asci mit Sporen. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Evernia_divaricata-Sporen_K.jpg Evernia divaricata
Wanderweg von Boden nach Gramais, Tirol, Oktober 2009
Ascus vom Lecanora Typ, 40 x 15 µm. Einzellige, elliptische Sporen, 8 pro Ascus, 8 x 5 µm. Färbung mit Lugol. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Evernia_divaricata-Pol_K.jpg Evernia divaricata
Wanderweg von Boden nach Gramais, Tirol, Oktober 2009
Flechteninhaltsstoff: Divaricatsäure und wenig Usninsäure. Nach Extraktion mit Aceton in polarisiertem Licht. Typisch für Divaricatsäure ist die rechtwinklige Anordnung der Kristalle. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto