Lobarina scrobiculata:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Lobarina_scrobiculata-Fundort_K.jpg Lobarina scrobiculata
Auf alter Esche, feucht
Fundortfoto. Lager bis 10 cm. Lappen breit, abgerundet, bis 3 cm, Oberseite feucht grüngrau, trocken graugelblich, deutlich flachgrubig. Am Rand und auf den Rippen rundliche Sorale. Unterseite braun feinfilzig mit weißen Flecken. Apothecien selten, Scheibe braun bis 2 mm, lecanorin. Sporen 18 23 x 4 -7 µm, 1 3 geteilt. Photobiont Cyanobakterien.
Chemie: P + orange, K + gelb , C-, KC + rosaorange Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Lobarina_scrobiculata-Unterseite_K.jpg Lobarina scrobiculata
Auf alter Esche
UnterseiteMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Lobarina_scrobiculata-QS-Apo_K.jpg Lobarina scrobiculata
Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin
Querschnitt Apothecium / Lobe. Apothecium mit Lagerrand, nach außen sorediös aufgelöst. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Lobarina_scrobiculata-QS-Apo-200x_K.jpg Lobarina scrobiculata
Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin
Querschnitt Apothecium, Nahansicht. Sorediös aufgelöster Lagerrand. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Lobarina_scrobiculata-QS-Lobe_K.jpg Lobarina scrobiculata
Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin
Querschnitt Lobe. Beidseitig berindet. Die für Blattflechten typische Schichtfolge: Oberrinde - (Blau-)Algenschicht - Medulla - Unterrinde mit Haftfasern Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Lobarina_scrobiculata-QS-Unterrinde_K.jpg Lobarina scrobiculata
Querschnitt Lobe. Nahansicht Unterrinde mit kurzen Haftfasern. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Lobarina_scrobiculata-Cyanos_K.jpg Lobarina scrobiculata
Querschnitt Lobe. Nahansicht Photobiont, ein Cyanobakterium. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto