Parmelia saxatilis:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Parmelia_saxatilis-Fundort_K.jpg Parmelia saxatilis
Schwarzbachwacht 470, Dezember 2009
FundortfotoMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Parmelia_saxatilis-SM_K.jpg Parmelia saxatilis
Schwarzbachwacht 470, Dezember 2009
Nahansicht. Oberfläche grau, graugrün, strichartige Pseudocyphellen, mitunter netzartig zusammenfließend, korallinische Isidien, Apothecia bis 1 cm, Scheibe braun, rotbraun. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Parmelia_saxatilis-QS-Lobe_K.jpg Parmelia saxatilis
Schwarzbachwacht 470, Dezember 2009
Querschnitt Lobe. Oben liegt eine Rindenschicht aus dichtem Pilzmycel und darunter folgt eine Schicht mit den symbiontischen Grünalgen. Unter dieser Algenschicht folgt dann lockeres Pilzmycel und den Abschluss nach unten bildet eine braunschwarze Rindenschicht, gebildet aus dicht verfilzten Hyphen. An der Oberseite kann man die Bildung der für die Art charakteristischen Isidien sehen.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Parmelia_saxatilis-QS-Apo_K.jpg Parmelia saxatilis
Schwarzbachwacht 470, Dezember 2009
Querschnitt Apothecium. Mit Lagerrand. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin. Paraphysen einfach, teilweise verzweigt. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Parmelia_saxatilis-QS-Apo-400x_K.jpg Parmelia saxatilis
Schwarzbachwacht 470, Dezember 2009
Querschnitt Apothecium. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin. Nahansicht Paraphysen und Asci mit Sporen. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Parmelia_saxatilis-Ascus_K.jpg Parmelia saxatilis
Schwarzbachwacht 470, Dezember 2009
Ascus, 77 x 18 µm, amyloid, Sporen ellipsoid, 14 x 11 µm. Färbung mit Lugol. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
DC-8A_9481-9457_K.jpg Parmelia saxatilis und Parmelia sulcata
TLC in 2 Laufmitteln:
8A in Toluol + Dioxan + Essigsäure (19,6 ml + 4,9 ml + 0,55 ml);
8C in Toluol + Essigsäure (20 ml + 3 ml)
auf einer HPTLC Fertigplatte Nano Adamant UV254, 5 x 5 cm;
UV-365nm, nach Behandlung mit 10 % Schwefelsäure.
1: Parmelia saxatilis; Wagner 83
2: Parmelia saxatilis; Wagner 84
3: Cladonia symphycarpa; Schumm 4698 + Platismatia glauca; Schumm 3030
4: Parmelia saxatilis; Wagner 90
5: Parmelia sulcata; Wagner 91


a = atranorin; lo = lobaric acid, no = norstictic acid; sa = salazinc acid


Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto