Peltigera extenuata:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Peltigera_extenuata-Fundort_K.jpg Peltigera extenuata
Auf vermoostem Felsen, alpine Zwergstrauchheide, feucht
Fundortfoto (hier zusammen Peltigera venosa, unten links, ebenfalls eine Pionierart).
Lager bis ca. 5 cm. Lappen rundlich, bis 1,5 cm. Oberseite feucht graugrün mit weißlichen Flecksoralen. Unterseite hell mit erhabenen, weißlichen bis blassbraunen Adern. Rhizinen aufgefasert, verzweigt. Apothecien selten. Photobiont Nostoc.
Früher als Varietät der sehr ähnlichen P. didactyla aufgefasst und selten beschrieben. Heute eigene Art. Im Gegensatz zu P. didactyla Reaktion mit C + rosa. Selten mit Apothecien. Ähnlich wie P. didactyla eine Pionierart auf offenen Böden und an gestörten Orten wie z.B. Feuerstellen.
Chemie: Sorale: P -, K - , C + rosa, KC + rosa (Methylgyrophoric acid) Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_extenuata-Unterseite_K.jpg Peltigera extenuata
Auf vermoostem Felsen, alpine Zwergstrauchheide, feucht
UnterseiteMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_extenuata-QS-Rhizine_K.jpg Peltigera extenuata
Auf vermoostem Felsen, alpine Zwergstrauchheide, feucht
Querschnitt Lobe. Ausbildung einer Rhizine, Oberseite berindet, Unterseite unberindet Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_extenuata-QS-Soral-DF_K.jpg Peltigera extenuata
Auf vermoostem Felsen, alpine Zwergstrauchheide, feucht
Querschnitt SoralMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_extenuata-QS-Cortex-Lacto_K.jpg Peltigera extenuata
Auf vermoostem Felsen, alpine Zwergstrauchheide, feucht
Querschnitt Lobe. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Acidfuchsin. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto