Peltigera hymenina:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Peltigera_hymenina-Fundort_K.jpg Peltigera hymenina
Nohner Wasserfall, September 2009
Auf Erde zwischen Moosen.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_hymenina-oben_K.jpg Peltigera hymenina
Am Rand eines Wanderwegs bei Manderscheid, August 2009
Lobenoberseite. Die Oberseite kahl, glatt. Es finden sich weder Isidien, Sorale noch ein feinfilziger Belag. Lappen an den Rändern aufsteigend.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_hymenina-unten_K.jpg Peltigera hymenina
Am Rand eines Wanderwegs bei Manderscheid, August 2009
Lobenunterseite. Hell ockerfarben mit flachen, undeutlichen ockerfarbenen Adern. Rhizinen weißlich bis dunkel, einfach und unverzweigtMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_hymenina-QS-Lobe_K.jpg Peltigera hymenina
Am Rand eines Wanderwegs bei Manderscheid, August 2009
QS Lobe. Pseudoparenchymatische Oberinde, Unterrinde fehlt, Photobiont Nostoc. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_hymenina-SM-Apo_K.jpg Peltigera hymenina
Nohner Wasserfall, September 2009
Nahansicht Apothecie. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_hymenina-QS-Apo_K.jpg Peltigera hymenina
Nohner Wasserfall, September 2009
QS Apothecie. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_hymenina-Ascus_K.jpg Peltigera hymenina
Nohner Wasserfall, September 2009
Ascus. Peltigera Typ, zylindrisch. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_hymenina-Spore_K.jpg Peltigera hymenina
Nohner Wasserfall, September 2009
Spore. Länglich-gestreckt, nadelförmig. 3 - 7 fach geteilt. 45 - 80 µm lang und 4- 5 µm breit. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto