Peltigera venosa:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Peltigera_venosa-Fundort_K.jpg Peltigera venosa
Almajurtal, Tirol, Oktober 2009
Fundortfoto. Thallus grün, bis 2 cm Durchmesser. Loben einzeln, 0,5 - 2 cm. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_venosa-SM-Adern_K.jpg Peltigera venosa
Almajurtal, Tirol, Oktober 2009
Unterseite. Mit fächerartig zusammenlaufenden braunen Adern. Ohne Rhizinen. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_venosa-SM-Cephalo_K.jpg Peltigera venosa
Almajurtal, Tirol, Oktober 2009
Unterseite. Adern mit filziger Oberfläche und zerstreut aufsitzenden, schwarzen Cephaloiden. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_venosa-QS-Lobe-Cephalo_K.jpg Peltigera venosa
Almajurtal, Tirol, Oktober 2009
Querschnitt Lobe. Unter der paraplektenchymatischen Oberrinde liegt die Schicht mit den symbiontischen Grünalgen (Coccomyxa). Darunter folgt das Mark mit locker angeordneten Pilzhyphen. Eine Unterrinde fehlt bei allen Peltigera Arten. In den Cephaloiden findet sich der 2. Photbiont, Nostoc spec. . Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_venosa-Cephaloid_K.jpg Peltigera venosa
Almajurtal, Tirol, Oktober 2009
Nahansicht Cephaloid mit paraplektenchymatische Berindung. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_venosa-Apo_K.jpg Peltigera venosa
Almajurtal, Tirol, Oktober 2009
Querschnitt Apothecium. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peltigera_venosa-Ascus-Sporen_K.jpg Peltigera venosa
Almajurtal, Tirol, Oktober 2009
Ascus vom Peltigera Typ, 55 x 11 µm, Apex mit amyloider Ringstrruktur. Sporen 3 geteilt, 8 pro Ascus, 23 x 5 µm. Färbung mit Lugol. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto