Squamarina cartilaginea:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Squamarina_cartilaginea-Habitus_K.jpg Squamarina cartilaginea
Gorges de Veroncle, Provence, April 2012, auf Kalkgestein
Habitus. Lager schuppig, unregelmäßig, bis 5cm Durchmesser. Loben braungrün, gewölbt, bereift oder unbereift, dachziegelartig angeordnet. Apothecien 3 mm groß, anfangs mit Lagerrand, der später verschwindet, braunrote Scheibe. Sporen einzellig, 10 - 15 x 4 - 6 µm. Chemie: Thallus P-, K-, C-, Mark P- oder P+ gelb; Usninsäure, Psoromsäure Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Squamarina_cartilaginea-QS-Apo-200x_K.jpg Squamarina cartilaginea
Gorges de Veroncle, Provence, April 2012, auf Kalkgestein
Querschnitt Apothecium, Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Squamarina_cartilaginea-QS-Apo-400x_K.jpg Squamarina cartilaginea
Gorges de Veroncle, Provence, April 2012, auf Kalkgestein
Querschnitt Apothecium. Nahansicht Rand. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Squamarina_cartilaginea-QS-Apo-Rinde_K.jpg Squamarina cartilaginea
Gorges de Veroncle, Provence, April 2012, auf Kalkgestein
Querschnitt Apothecium. Nahansicht untere Rinde. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Squamarina_cartilaginea-Ascus-Spore_K.jpg Squamarina cartilaginea
Gorges de Veroncle, Provence, April 2012, auf Kalkgestein
Ascus (Färbung in Lugol), Spore (Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Säurefuchsin) einzellig Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto