Umbilicaria cylindrica:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Umbilicaria_cylindrica-Fundort_K.jpg Umbilicaria cylindrica
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Fundortfoto. Thallus ca. 4 cm, derb, Oberseite grau mit bräunlichen Flecken, ohne Isidien. Borstenartige, schwarze Cilien am Lobenrand. Zentaler Nabel. Unterseite blass, bräunlich, glatt, kaum Rhizinen. Apothecien häufig, 2 - 4 mm Durchmesser, schwarze Scheibe, gerillt. Sporen einfach, 9 - 15 x 3 - 9 µm. Chemie: C-, K-, KC-, P-
Auf Silikatgestein in hellen Lagen, montan, alpin. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_cylindrica-Habitus_K.jpg Umbilicaria cylindrica
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Habitus. Charkteristisch sind die Cilien an Lobenrand sowie die zahlreichen Apothecien. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_cylindrica-Apos_K.jpg Umbilicaria cylindrica
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Nahansicht der Apothecien mit schwarzer, gerillter Scheibe. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_cylindrica-QS-Apo_K.jpg Umbilicaria cylindrica
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Querschnitt Lobe und Apothecium. Lobe beidseitig berindet, Apothecium mit Lagerrand und einem sterilen Kern in der Mitte. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Acidfuchsin. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_cylindrica-QS-Apo-1_K.jpg Umbilicaria cylindrica
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Querschnitt Apothecium. Charakteristisch ist der sterile Kern in der Mitte. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-Acidfuchsin. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria-Ascus-Sporen_K.jpg Umbilicaria cylindrica
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Ascus mit Sporen. Ascus 8 sporig, amyloid. Sporen einfach, farblos, 9-15 x 3-9 µm. Färbung mit Lugol. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto