Umbilicaria hirsuta:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Umbilicaria_hirsuta-Fundort_K.jpg Umbilicaria hirsuta
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Fundortfoto. Thallus bis ca. 5 cm, Oberseite weißgrau, zum Rand hin oft leicht sorediös. Einblättrig mit zentralem Nabel am Substrat festgewachsen. Unterseite hellbraun, mittelbraun mit zahlreichen hellen, oft verzweigten Rhizinen. Apothecien selten, 0,5 - 2 mm Durchmesser. Sporen einfach, 10 - 13 x 3 - 7 µm. Auf Silikatgestein in hellen Lagen, montan, alpin.
Chemie: Medulla C+, KC+ rot Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_hirsuta-oben_K.jpg Umbilicaria hirsuta
Verpeilalpe, Tirol, Juni 2014
OberseiteMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_hirsuta-unten_K.jpg Umbilicaria hirsuta
Verpeilalpe, Tirol, Juni 2014
Unterseite mit RhizinenMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_hirsuta-Apo-25x_K.jpg Umbilicaria hirsuta
Weißseejoch, Tirol, August 2011
ApothecienMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_hirsuta-Apo-50x_K.jpg Umbilicaria hirsuta
Weißseejoch, Tirol, August 2011
ApothecienMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_hirsuta-Apo-100x_K.jpg Umbilicaria hirsuta
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Querschnitt Apothecium. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-AcidfuchsinMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_hirsuta-Apo-400x_K.jpg Umbilicaria hirsuta
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Querschnitt Apothecium. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-AcidfuchsinMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Umbilicaria_hirsuta-Rhiz_K.jpg Umbilicaria hirsuta
Weißseejoch, Tirol, August 2011
Querschnitt Lobe. Rhizinen. Färbung mit Lactophenol-Methylblau-AcidfuchsinMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto