Sphagnum russowii:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Sphagnum_russowii-Fundort_K.jpg Sphagnum russowii

Am Ufer des Deutensees, Allgäu, Oktober 2007
Fundortfoto mit rötlichen und grünen Exemplaren.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_russowii-Astblatt-100x_K.jpg Sphagnum russowii

Am Ufer des Deutensees, Allgäu, Oktober 2007
Das Astblatt ist von lanzettlicher Form und zeigt ein Länge zu Breite Verhältnis von 2,9. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_russowii-Astblatt-100x-DF_K.jpg Sphagnum russowii

Am Ufer des Deutensees, Allgäu, Oktober 2007
Astblatt, Dunkelfeldaufnahme. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_russowii-Astblatt-630x_K.jpg Sphagnum russowii

Am Ufer des Deutensees, Allgäu, Oktober 2007
Astblatt. Nahansicht der Hyalocyten und Chlorocyten. Zellnetz der Blattunterseite. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_russowii-AstblattQS_K.jpg Sphagnum russowii

Am Ufer des Deutensees, Allgäu, Oktober 2007
Astblattquerschnitt. Die Chlorozyten sind auf der Blattunterseite (auch Ventralseite oder Blattvorderseite) frei. Die Chlorozyten sind auf der Blattoberseite (auch Dorsalseite oder Blattrückseite) eingeschlossen. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_russowii-Stammblatt-100x_K.jpg Sphagnum russowii

Am Ufer des Deutensees, Allgäu, Oktober 2007
Das Stammblatt ist zungenförmig. Die Spitze ist abgerundet und die Ränder sind glatt. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_russowii-Stammblatt-400x_K.jpg Sphagnum russowii

Am Ufer des Deutensees, Allgäu, Oktober 2007
Nahansicht der Stammblattspitze. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_russowii-Hyalo_K.jpg Sphagnum russowii

Am Ufer des Deutensees, Allgäu, Oktober 2007
Die Hyalocyten des Stamms sind ohne Poren. S. russowii hat hier eigenlich Poren, aber es kommen auch porenarme Exemplare vor. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto