Sphagnum squarrosum:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Sphagnum_squarrosum-Habitus_K.jpg Sphagnum squarrosum

Bruchwald bei Kempen, November 2011
Habitus, Herbarmaterial. Pflanzen rein grün, Astblätter zur Spitze hin sparrig abstehend. Äste in Büsceln zu 4-6, davon 2-3 abstehend. Chlorocyten dreieckig bis trapezförmig, von den Hyalocyten eingeschlossen oder beidseitig frei. Stammblätter breit zungenförmig, etwa 3/4 so lang wie die Astblätter. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_squarrosum-Astblatt_K.jpg Sphagnum squarrosum

Bruchwald bei Kempen, November 2011
Astblatt. Astblätter der abstehenden Äste zur Spitze hin sparrig abstehend, unten breit eiförmig. Einschluss aus Wasser in Mowiol. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_squarrosum-Poren_K.jpg Sphagnum squarrosum

Bruchwald bei Kempen, November 2011
Astblatt, Porenverhältnisse. Die Poren auf der konkaven und der konvexen Seite decken sich teilweise. Färbung mit Kristallviolett. Einschluss der trockenen, gefärbten Astblätter in Euparal. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_squarrosum-Astblatt-QS_K.jpg Sphagnum squarrosum

Bruchwald bei Kempen, November 2011
Astblattquerschnitt.Chlorocyten dreieckig bis trapezförmig, von den Hyalocyten eingeschlossen oder beidseitig frei.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_squarrosum-Ast-QS_K.jpg Sphagnum squarrosum

Bruchwald bei Kempen, November 2011
Astquerschnitt. Außen weitlumige Epidermis. Färbung mit Etzold grün. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_squarrosum-Stammblatt_K.jpg Sphagnum squarrosum

Bruchwald bei Kempen, November 2011
Stammblatt. Breit zungenförmig, Länge der Stammblätter nur 1/2 bis 3/4 der Astblattlänge. Einschluss aus Wasser in Mowiol. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Sphagnum_squarrosum-Stamm-QS_K.jpg Sphagnum squarrosum

Bruchwald bei Kempen, November 2011
Stammquerschnitt. Mehrschichtige Epidermis. Färbung mit Etzold (Alciangrün). Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto